Einsatz für mehr Natur
Badische Zeitung vom 13. Mai 2003

 

Abschrift:

Badische Zeitung vom Dienstag, 13. Mai 2003

Einsatz für mehr Natur
Interessengemeinschaft Dreisam wirbt in Bahlingen für naturnäher gestaltete Gewässer

Von unserem Mitarbeiter Alfred Peter

BAHLINGEN. Auf breites Interesse stieß am Sonntag der Infotag, den die Interessengemeinschaft (IG) Dreisam am Löhlinsee veranstaltete. Wichtiges Ziel der IG ist die Renaturierung des Gewässersystems Dreisam, zu dem neben Alter Dreisam und Dreisamkanal auch alle Bäche und Kleingewässer im Einzugsbereich gehören.

Die Interessengemeinschaft Dreisam ist ein loser Zusammenschluss von acht Angelsportvereinen. Neben dem ASV Bahlingen gehören die Vereine aus Eichstetten, Bötzingen, Wasenweiler, Gottenheim, Neuershausen, Hochdorf und Umkirch dazu. Der Infotag in Bahlingen war der zweite nach dem letztjährigen Auftakt in Eichstetten. Die Reihe wird jährlich fortgesetzt in einem der anderen Orte. Man will über das Gewässersystem informieren und erhofft sich davon eine Sensibilisierung der Menschen in der Region für die bestehenden Probleme.

Bei der Renaturierung sind vor allem die Verbauungen das Problem, denn sie bilden für Wanderfische unüberwindliche Hindernisse. Hier will man Wege finden, damit Wanderfische wie Barbe, Forelle oder Lachs ihre Laichgewässer erreichen können. Seitens der IG verwiesen Harry Goldschmidt (Bahlingen) und Fabian Mayer (Eichstetten) gegenüber der BZ auf das Beispiel der Teufelsmühle in Neuershausen hin. Dort wird in diesem Jahr ein nicht mehr benötigtes Wehr abgebaut und eine raue Rampe gebaut, über die Fische aufsteigen können. Man habe nichts gegen Kleinwasserkraftwerke, versichert die IG, doch Umgehungen für die Fische müssten sein.

Großer Andrang beim Infotag

Vor allem am Sonntagnachmittag war der Zuspruch am Löhlinsee groß, wobei der Infotag sowohl vom freundlicher werdenden Wetter als auch vom kulinarischen Angebot des Angelsportvereins profitierte. Unter dem Schutzdach wurden auf Schautafeln vielfältige Informationen geboten. Anhand alter Karten wurde das frühere Dreisam-System der heutigen Situation gegenüber gestellt. Es wurden auch Beispiele gezeigt, wie sich Flüsse nach der Renaturierung darstellen. Auf gut 30 Tafeln waren im Wasser lebende Pflanzen und Tiere abgebildet. Sie sollten vor allem deutlich machen, dass im Wasser mehr Leben herrscht als es sich der Laie gemeinhin vorstellt. Groß war das Publikumsinteresse bei den acht Aquarien. Da konnte man Bachneunauge und Bachforelle sehen, Elritze, Barbe und Hecht, aber auch Flussbarsch und Aal, insgesamt mehr als 20 verschiedene Fischarten. Die Tiere waren am Samstag gefangen worden und wurden noch am Sonntag wieder ausgesetzt. Gezeigt wurden auch Fischnährtiere wie Bachflohkrebse, verschiedene Fliegen oder Fliegenlarven.

Ein Ziel der IG Dreisam ist die Aufstellung eines Gewässerentwicklungsplans. Deshalb freuten sich die Veranstalter dass neben einer Reihe von Gemeinderäten auch Bürgermeister Harald Lotis zum Infotag kam. Anhand eines solchen Planes könne dann ein Katalog der notwendigen Maßnahmen ermittelt werden. Verwiesen wird dabei auf die EU-Wasserrahmenrichtlinien, die vorschreiben, dass Gewässer in einen naturnahen Zustand zurückgeführt werden, soweit es die Situation erlaubt.



Original-Link - BZ-Breisgau/Kaiserstuhl vom 13.05.03: "Einsatz für mehr Natur"

BZ-Breisach vom 14.05.03: "Damit die Fische wieder leichter wandern können"

Siehe auch: [Bilder vom Infotag 2003]



[Zurück]